Menü
Anmelden
Wetter heiter
7°/-0°heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel

Startseite
07:19 03.05.2022
Die individuelle Fenstergestaltung spielt bei der Sanierung eines Altbaus eine wichtige Rolle. Moderne Kunststoff-Fensterprofile passen sich in Form und Farbe dem Charme des Hauses an und erhöhen den Wohnkomfort im Altbau. FOTO: VIRTUA73/123RF/VEKA

Verspielte Erker oder klassizistische Symmetrie, aufwendige Stuckelemente oder klare Formen: Ein Teil des Charmes von Altbauten liegt in ihrem individuellen Charakter. Eigentümer wissen allerdings nur zu gut, dass dieser Charme seinen Preis hat. Das Alter des Baukörpers, noch mehr aber seine nach heutigen Standards ungenügenden Dämmeigenschaften, machen oft aufwendige Sanierungen notwendig.

Hier ist viel Fingerspitzengefühl notwendig, um die energetischen Eigenschaften modernen Ansprüchen anzupassen, ohne dabei an Altbau-Charme einzubüßen. Der Austausch alter Fenster ist ein zentraler Ansatzpunkt, um in der Heizperiode die Wärme im Haus zu halten und auch im Sommer für ein angenehmes Wohnklima zu sorgen. Allerdings zögern viele Eigentümer allzu lange, verzogene oder undichte Holzrahmen mit Ein- oder Zweifachverglasung auszutauschen, selbst wenn die energetischen Vorteile auf der Hand liegen.

Zu groß sind die Befürchtungen, dadurch Gestaltungskompromisse eingehen zu müssen. Zu Unrecht: Moderne Kunststoff-Fensterprofile mit leistungsfähigem Isolierglas und hochwertigen Mehrkammerprofilen in Klasse-A-Qualität nach DIN EN 12608 lassen eine große Formenvielfalt zu. Ob Rundbogenfenster, Dreieckskonstruktionen oder die in Altbauten so häufigen Sprossenfenster: Fachbetriebe finden auch für die ausgefallensten Fensterformen Lösungen, die den Altbau-Charme erhalten. Häufig werden dabei flächenversetzte Profile eingesetzt, die der Optik der alten Holzfenster am nächsten kommen, dabei aber pflegeleichter sind und in Sachen Wärme- und Schalldämmung einen großen Gewinn bedeuten. txn

1
/
2