Menü
Anmelden
Wetter bedeckt
15°/12°bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel

Startseite
11:31 19.05.2021
Dr. med. Christiane Laue vom Clinical Research Center Kiel. FOTO: CLINICAL RESEARCH CENTER KIEL

Harnwegsinfektionen (HWI) gehören bei Frauen zu den häufigsten Gründen für einen Arztbesuch. Viele HWI verlaufen unkompliziert und werden mit Antibiotika behandelt. Damit sich bei wiederkehrenden Behandlungen keine Resistenzen entwickeln, wird vermehrt nach Alternativen zur Antibiotika-Gabe gesucht.

Es gibt zahlreiche wissenschaftliche Hinweise, dass sich eine günstige Zusammensetzung der Darmflora positiv auf viele Körperfunktionen und insbesondere auch auf das Immunsystem auswirken kann. Vor allem probiotische Milchsäurebakterien beeinflussen die Darm- und Scheidenflora positiv. Eine gesunde Scheidenflora verringert zudem das Risiko für einen Infekt in den Harnwegen.

Einen weiteren vielversprechenden Ansatz bietet die Einnahme von Präparaten mit Bakteriophagen, die speziell gegen die Hauptverursacher von HWI, die Escherichia-coli-Bakterien, gerichtet sind.

Das Clinical Research Center Kiel untersucht in einer derzeit laufenden Studie, wie sich die tägliche Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels, das probiotische Milchsäurebakterien und Bakteriophagen enthält, auf die Wiederkehr der HWI auswirkt. Mehr Infos zur Studie und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter Tel. 0431/5606870 oder 0431/5606872.

Clinical Research Center Kiel
Schauenburgerstraße 116
24118 Kiel
E-Mail: contact@crc-kiel.de
www.crc-kiel.de
  

2
/
3