Menü
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel

Home Sonderthemen Gesundheit Eigenständig, aber nicht allein
00:00 16.04.2019
Daniela Bialluch (v.li.), Isabella Czepa und Ann-Kathrin Hellwig freuen sich auf neue Mitbewohner im Prof.-Weber-Haus. FOTO: HFR
GIP Gesellschaft für medizinische Intensivpflege mbH - Kieler Pflege-WG
Kaiser Wilhelm 1 Stift
Anzeige

KIEL. Die verschiedenen Lebenspläne und Lebensläufe brauchen unterschiedliche Antworten auf einen eintretenden Hilfebedarf im Alter. So haben die Professorenhäuser ihr Dienstleistungsangebot für Senioren erweitert, um möglichst passgenau helfen zu können. Seit 1972 gibt es am Krummbogen die zwei Professorenhäuser: das Prof.-von-Esmarch-Haus für schwer pflegebedürftige Menschen und das Prof.-Weber-Haus für Senioren, die zunächst primär Unterstützung in der Haushaltsführung benötigten.

„Vor allem im Wohnangebot des Professor Weber-Hauses hat sich gezeigt, dass wir mehr und mehr auf persönliche Wünsche, Entwicklungen und Krankheitsverläufe reagieren müssen, für die es in unserer Senioreneinrichtung und der stationären Pflege kein Serviceangebot gab“, berichtet Einrichtungsleiterin Ann-Kathrin Hellwig. Die Menschen möchten bei einem relativ geringeren Hilfebedarf nicht gleich in ein Angebot mit vollumfänglicher Versorgung wie in die stationäre Pflege umziehen.

Als Alternative zur Versorgung im Pflegeheim gibt es im Prof.-Weber-Haus für Menschen mit Demenz das neue Angebot der Wohngemeinschaft. „Die beiden neuen Wohngemeinschaften für Senioren sind wahrlich nicht zu verwechseln mit einer studentischen Wohngemeinschaft“, berichtet Zentrumsleiterin Daniela Bialluch.

Jeder Bewohner mietet ein eigenes Zimmer mit Dusche und WC. Ein großzügiges Wohnzimmer und ein Speiseraum mit Küche werden gemeinsam genutzt. Eine Alltagsbegleitung organisiert für die zehnköpfige Mietergemeinschaft den Tag. Sie bereitet zum Beispiel vor Ort mit den Menschen die Mahlzeiten zu, sofern sie sich daran beteiligen können. Die Wohngemeinschaft lebt darüber hinaus von der Begleitung durch die Angehörigen der betroffenen Mieter. Außerdem gibt es einen Mietvertrag für das eigene Zimmer und für die anteiligen Gemeinschaftsflächen.

Restaxil GmbH

Ein weiteres neues Angebot der Professorenhäuser ist die Tagespflege „Kiek ut“. Die Tagespflege ist ein ergänzendes Pflege- und Betreuungsangebot für Bewohner aus den Seniorenappartements sowie für Menschen, die in ihren eigenen Wohnungen alleine oder mit Ihren Angehörigen leben. Gäste der Tagespflege können ein- bis fünfmal wöchentlich in die Tagespflege kommen. Diese ist von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr geöffnet. Die Gäste verbringen dort ihren Tag in Gesellschaft und werden pflegerisch versorgt sowie sozial betreut.

Professorenhäuser
Brüggerfelde 1-5
Kiel
Tel. 0431/6481976


FOTO: PIXABAY
FOTO: PIXABAY

Vielen Senioren ist es wichtig, im Ruhestand neben einer zuverlässigen Betreuung nicht nur das vertraute Maß an Privatsphäre, sondern auch die Bekanntschaft mit anderen Gleichaltrigen pflegen zu können und nehmen die Dienste von ambulanten Pflegediensten oder einer kompletten Tagesbetreuung wahr. Auf dieser Seite stellen Experten ihre Einrichtungen vor.


Stiftung Kieler Stadtkloster

Die Kieler Intensivpflege-WG bietet ideale Bedingungen für Bewohner und examinierte Pflegekräfte. FOTO: JACQUELINE HÄUSSLER
Die Kieler Intensivpflege-WG bietet ideale Bedingungen für Bewohner und examinierte Pflegekräfte. FOTO: JACQUELINE HÄUSSLER

KIEL. Seit Juni 2018 versorgen examinierte Pflegekräfte der GIP Gesellschaft für medizinische Intensivpflege mbH (GIP) intensivpflegebedürftige und beatmete Patienten nun auch im Rahmen einer betreuten Wohngemeinschaft in Kiel-Düsternbrook – in einer echten Traumlage.

Die Kieler Pflege-WG bietet bis zu zwölf intensivpflegebedürftigen Menschen einen idealen, alternativen Lebensraum zur eigenen Häuslichkeit und optimale Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte. Sie liegt im schönen Stadtteil Düsternbrook, erstreckt sich über zwei Etagen und ist komplett barrierearm gestaltet. Die pflegerische Versorgung der Bewohner findet in der Regel im Rahmen einer 1:3-Betreuung statt. Das heißt, dass eine Fachkraft in ihrem Dienst für nur drei Patienten zuständig ist. Das schafft viel Gestaltungsspielraum für beide Seiten. Der Mensch steht im Mittelpunkt. Das gilt zum einen für die Patienten, zum anderen aber auch für die Mitarbeiter.

Als Arbeitgeber bietet die GIP ihren Mitarbeitern ein großzügig ausgestaltetes Arbeitsverhältnis mit flexiblen Arbeitszeitmodellen für eine bessere Work-Life-Balance. Zudem erhält jeder neue Mitarbeiter eine individuelle Einarbeitung. Zum Angebot der GIP Intensivpflege gehören außerdem vielfältige Aufstiegsmöglichkeiten sowie Fortbildungen.

Weitere Informationen zur Arbeit bei der GIP Intensivpflege gibt es auch im Internet unter www.karriere.gip-intensivpflege.de.

Datenschutz