Menü
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel

Home Sonderthemen Gesundheit Entdecken, informieren, ausprobieren
14:25 01.03.2019
Wie 2017 verspricht das Training mit Gold-Schwimmerin Kirsten Bruhn auch dieses Mal wieder viel Spaß. Foto: Th@MS.DE

Sie haben eine körperliche Behinderung oder leiden an einer neurologischen Erkrankung? Dann sollten Sie am 18./19. Mai unbedingt im Ostseebad Damp vorbeischauen: Die Damper Handicap Tage bieten Betroffenen jeden Alters, deren Angehörigen, Freunden und allen Interessierten fast 50 Aktiv-Angebote, Fachvorträge, Lesungen, Workshops, Vorführungen und Aktionsstände.


„Mit dieser Veranstaltung möchten wir Menschen zeigen, was auch mit Handicap alles möglich ist und wie sie mehr Lebensfreude und Lebensqualität gewinnen“, erklärt Dr. Maike Marckwordt, Pressesprecherin der Veranstalter Helios Ostseeklinik und Helios Rehaklinik Damp. „Deswegen kann man an den Damper Handicap Tagen viele Dinge einfach mal ausprobieren, sich informieren und ins Gespräch kommen“, so Marckwordt.

   

Bei den Damper Handicap Tagen erwarten Sie fast 50 Angebote.
Bei den Damper Handicap Tagen erwarten Sie fast 50 Angebote.

Wasserratten gehen Segeln, wagen einen Kite-Drachen-Flug oder Tauchgang, oder lassen sich von der mehrfachen paralympischen Goldmedaillen-Gewinnerin im Schwimmen, Kirsten Bruhn, im Panoramabad coachen. Wer es ruhiger mag, lässt sich vom amtierenden Deutschen Meister im Behinderten-Golf, Jens Maspfuhl, am Abschlag unterweisen. Ein spezieller Paragolfer macht dies auch für Rollstuhlfahrer möglich. Querschnittgelähmte können mit dem Exoskelett wieder gehen. Für medizinisch Interessierte öffnet am Sonntag (19.5.) in der Ostseeklinik eines der modernsten Operations-Zentren Deutschlands seine Türen. Assistenzhunde demonstrieren, wie sie ihren Besitzern ein selbständiges Leben ermöglichen. Musikalisch geht es beim Zumba, Tango und gemeinsamen Singen im Inklusions-Chor zu.


ZDF-Sport-Redakteur Marcel Bergmann, nach einem Verkehrsunfall im Rollstuhl, liest aus seinem Buch „Trotzdem China“. Matthias Berg, erfolgreicher Sportler, Jurist, Musiker und Führungskräftetrainer mit Contergan-Behinderung, fordert in seinem Motivations-Workshop: „Mach was draus!“


Die faszinierende Entstehung eines Körperkunstwerks lässt sich beim Bodypainting am eigenen Leib erleben, Erinnerungsfoto inklusive. Wer lieber selbst zur Kamera greift, begibt sich auf einen Fotowalk unter Führung vom Profi-Fotografen mit anschließender Bild-Besprechung. „Stolz sind wir auch auf die Angebote, die Menschen mit Behinderungen und ihren Angehörigen mehr Sicherheit im Alltag geben“, so Marckwordt. „Dazu gehören ein Training, mit dem sich Rollstuhlfahrer nach einem Sturz aus eigener Kraft wieder in den Rollstuhl setzen können sowie spezielle Selbstverteidigungs- und Reanimationskurse.“ Denn als Lebensretter eingreifen zu müssen - davor graut es vielen Menschen. „Doch was ist erst, wenn der Bewusstlose im Rollstuhl sitzt? Oder der Helfende?“

Auszug aus den Angeboten:
- Schwimmen - Golfen
- Schießen - Klettern
- Selbstverteidigung - Motivations-Coaching
- Reanimation durch und an Behinderten
- Para-Eishockey - Bodypainting
- Fotografie - Singen im Integrations-Chor
- Segeln - Stand-up-Paddeln
- Kite-Drachen-Fliegen -Tango
- Tauchen - Parkinson-Workshop
- Transfertraining für Rollstuhlfahrer
- Gehen mit dem Exoskelett für Querschnittgelähmte
- Außerdem zahlreiche Fachvorträge und Lesungen u.a. zu Schmerzen, Epilepsie, Multiple Sklerose, Schlaganfall, Amputationen, Bewegungsstörungen und Tiefer Hirnstimulation u.a. bei Parkinson sowie Reisen mit Behinderungen.

Ab dem 15. Februar können Sie sich unter: www.helios-gesundheit.de/damper-handicap-tage für Ihre Lieblings-Angebote anmelden und finden alle Informationen rund um die fast 50 Angebote der Damper Handicap Tage. Da die Plätze für viele Angebote begrenzt sind, ist eine Anmeldung dringend zu empfehlen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Schlosspraxis Dres. Schlünzen im Schloss Hagen
Schlosspraxis Dres. Schlünzen im Schloss Hagen

Um es gleich vorweg zu sagen: Hormone sind nicht gleich Hormone. Nach der Euphorie der früheren Jahre sind Hormonersatzpräparate wie „die Pille“ stark in Verruf gekommen. Die Verunsicherung unter den Patienten ist groß. Dabei können gerade die natürlichen, bioidentischen Hormone – richtig dosiert und angewendet – Gesundheitsstörungen ausgleichen und das Krebsrisiko sogar senken. Bei Männern wie Frauen. Bioidentische natürliche Hormone gelten heute zudem als eine der wichtigsten Säulen auf dem Gebiet der Anti-Aging-Medizin.

Besser alt werden mit Hormonen

Die Produktion wichtiger Hormone sinkt bei Männern und Frauen bereits ab dem 30. Lebensjahr. Bei Frauen kommt es dann vor allem in den Wechseljahren zu gravierenden Veränderungen. Durch das Absinken des Hormonspiegels wird auch der Alterungsprozess auf Zellebene beschleunigt. Umgekehrt kann die Substitution von Hormonen einen echten Verjüngungseffekt auf unsere Organe haben. Dazu Dr. med. Heinz-Jörg Schlünzen, Hormonexperte aus Probsteierhagen nahe Kiel: „Die Studienlage ist eindeutig und beeindruckend: gezielte Hormonsubstitution kann zu langanhaltender Jugendlichkeit, Gesundheit und Vitalität beitragen. Entgegen vieler Vorurteile geht es dabei nicht um die zusätzliche Gabe künstlicher Hormone, sondern um die Substitution mit natürlichen, bioidentischen Hormonen.“

Natürliche vs. künstliche Hormone

Anders als die künstlichen Hormone gleichen natürliche Hormone in ihrer biochemischen Struktur 1:1 den körpereigenen Hormonen. Werden diese natürlichen Hormone in der richtigen Weise ersetzt, gibt es keine Gesundheitsprobleme. Im Gegenteil: Mit ihrer Hilfe lassen sich hormonelle Ungleichgewichte und dadurch bedingte Gesundheitsstörungen ausgleichen sowie Folgeerkrankungen verhindern.

Dr. med. Heinz-Jörg Schlünzen
Dr. med. Heinz-Jörg Schlünzen

Hormondefizit als Krankheitsursache

Hormondefizite können schon in jungen Jahren auftreten. Vor allem dauerhafter Stress beeinträchtigt die hormonelle Balance. „Die Geschichten unserer Patienten sind vielfältig. Viele kämpfen gegen ständige Müdigkeit und Erschöpfung an, leiden unter Stimmungsschwankungen, Antriebslosigkeit oder Schlafstörungen und scheitern immer wieder im Kampf gegen die Pfunde. Es müssen keine schweren Krankheitsbilder sein, die auf ein hormonelles Ungleichgewicht hinweisen“, betont Dr. Schlünzen. Dennoch kann die Lebensqualität unter den gerne als „Zipperlein“ abgetanen Problemen stark leiden.

„Unser Ziel in der Hormontherapie ist es, alters- und stressbedingte Defizite mit Hormonen in niedrigster Dosierung auszugleichen“, erklärt Dr. Schlünzen. Die Hormonsubstitution soll exakt jene Hormone ausgleichen, von denen der Körper nicht mehr genug bildet. Nur diese werden ersetzt. Umfassende und präzise Labor- und Verlaufsdiagnostik bildet die sichere Grundlage für ein solches Vorgehen.

Drei-Stufen-Prinzip

Anders als bei der einfachen Hormonersatztherapie, verfolgt das Team der Schlosspraxis einen ganzheitlichen Ansatz.

Im Fokus der sogenannten Plus-® Natürliche Hormontherapie nach Dr. med. Schlünzen stehen, neben der Hormonsubstitution, erstens noch die optimale Versorgung mit Vitalstoffen, zweitens die Darmgesundheit und drittens eine präventive bzw. therapeutische Stressmedizin. Sie hilft, Stress abzubauen und wieder in einen normalen Regulationsmodus zu gelangen.

Die moderne Medizin hat die Bedeutung der Hormone für die Gesundheit erkannt, denn es gibt fast nichts in unserem Körper, was nicht im Zusammenhang mit den Hormonen steht.

Es ist nicht zuletzt die exakt abgestimmte Balance der Hormone untereinander, die uns vital, leistungsstark und fröhlich hält.

Datenschutz