Menü
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel

Home Sonderthemen Arbeitsmarkt & Ausbildung Karriere bei der WTSH
12:33 19.02.2018
Jana Avagyan ist Auszubildende zur Veranstaltungskauffrau.        FOTO: WTSH
Anzeige

19.02.2018

Arbeitsmarkt & Ausbildung

Die WTSH ist die zentrale Wirtschaftsförderungsgesellschaft in Schleswig-Holstein. Als „One-Stop-Agentur“ steht sie Unternehmen als kompetenter Dienstleister zur Seite. Die WTSH unterstützt vor allem dabei, Innovationen erfolgreich umzusetzen und interessante ausländische Märkte zu erschließen.

Wer Freude an der Organisation und Betreuung von Veranstaltungen sowie an Reisen hat, gutes Englisch spricht und vor Kreativität und Ideen sprüht, für den ist eine Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann vielleicht genau das Richtige.

Zum 1. August sucht das Unternehmen noch einen Bewerber. Über die Ausbildungsdauer von drei Jahren erhalten die Auszubildenden der WTSH GmbH Einblicke in unterschiedliche Abteilungen.

Das Team der Messeberatung der WTSH organisiert Gemeinschaftsstände auf internationalen Messen (wtsh.de/messen). Unternehmen aus Norddeutschland präsentieren sich unter dem gemeinsamen Dach „Schleswig-Holstein. Der echte Norden.“ Sämtliche Organisations- und Serviceaufgaben und auch die Präsenz vor Ort werden dabei vom Messeteam übernommen, und der Auszubildende ist von Anfang an als vollwertiges Teammitglied mit dabei.

Jana Avagyan, Auszubildende zur Veranstaltungskauffrau bei der WTSH, berichtet: „Ich schätze es besonders, dass ich mich bei den Messeprojekten aktiv einbringen und auch eigenverantwortlich Dinge umsetzen kann. Der Kontakt zu den Unternehmen im Vorwege und auf den Messen bringt mir sehr viel Spaß und ermöglicht mir direkte Einblicke in die schleswig-holsteinische Wirtschaft.“ Auch die Organisation von Messe- und Vertriebsseminaren gehört zum vielfältigen Aufgabenspektrum. Zusätzlich erfolgt in den Teams Finanzen und Personal die weitere kaufmännische Ausbildung. Der theoretische Teil der Ausbildung findet an der Hanse Schule in Lübeck statt.

„Für unsere Ausbildung wünsche ich mir Bewerber mit Persönlichkeit, die interessiert sind an wirtschaftlichen Zusammenhängen und über ein ausgeprägtes organisatorisches Geschick und Kommunikationsstärke verfügen. Ein sicheres Auftreten, Freude am Umgang mit Menschen sowie Eigeninitiative sind wichtig für diesen Beruf“, sagt Claudia Bonhoff, Teamleiterin Messeberatung bei der WTSH. Für die qualifizierte Ausbildung sucht die WTSH Bewerber mit Hoch- oder Fachhochschulreife.

Weitere Informationen bekommt man unter www.wtsh.de/karriere oder telefonisch bei Anja Ponath, Teamleiterin Personal, Tel. 0431/66 666-814.

Bei Fragen zur aktuellen Ausschreibung sprechen Bewerber gerne unseren HR-Partner an: FEL GmbH, Tel. 0431/6477550

Bewerber sollten ihre vollständige Bewerbung bis zum 28. Februar an folgende E-Mail-Adresse schicken: wtsh.hr@hr-partner.com

Wirtschaftsförderung und Technologietransfer
Schleswig-Holstein GmbH
Lorentzendamm 24
Kiel
Tel. 0431/66666-0

wtsh.de/messenwww.wtsh.dewww.wtsh.de/karriere
CAU - Studien-Info-Tage

Tipps für die Bewerbungsmappe

Das Bewerbungsschreiben ist die erste Visitenkarte. FOTO: EHRENBERG-BILDER/FOTOLIA.COM
Das Bewerbungsschreiben ist die erste Visitenkarte. FOTO: EHRENBERG-BILDER/FOTOLIA.COM

Ist der Schulabschluss geschafft, beginnt für die meisten Jugendlichen die Job- bzw. Ausbildungssuche. Folgende Regeln sollten beim Erstellen der Bewerbungsunterlagen beherzigt werden, um einen guten ersten Eindruck zu machen:

Ein ansprechendes, individuelles Anschreiben ist wichtig. Es sollte echtes Interesse an der ausgeschriebenen Stelle zum Ausdruck bringen und Gründe liefern, warum gerade das eigene Profil ins Unternehmen passt.

Um Rechtschreib- oder Flüchtigkeitsfehler zu vermeiden, empfiehlt es sich, das Schreiben von einer kompetenten Person gegenlesen zu lassen. Denn vermeidbare Fehler zeugen nicht nur von mangelnder Sorgfalt, sondern senken auch die Chancen auf ein Bewerbungsgespräch.

Auch das Foto ist wichtig. Petra Timm, Pressesprecherin von Randstad Deutschland rät: „Auch wenn es heute nicht mehr vorgeschrieben ist, vergrößert ein Foto die Chancen auf eine erfolgreiche Bewerbung. Es empfiehlt sich, einen professionellen Fotografen zu beauftragen.“ Kleidung und Frisur sollten zum gewünschten Job passen. Das heißt: Kein Bewerbungsfoto im legeren Shirt bei einer Bewerbung zum Bankkaufmann. txn-p

2
/
21
Datenschutz