Menü
Anmelden
Wetter heiter
20°/7°heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel

Home Sonderthemen Gesundheit Kinderwunschmedizin im fertilitycenter Schleswig-Holstein
16:11 17.07.2020
Das Team vom fertilitycenter Schleswig-Holstein: Petra Haferkamp, Dr. Martin Völckers, Dr. Nevin Inan, Dr. Sophia-Marie Bohlen, Dr. Antonia Wenners v.l.

Die spannende Arbeit eines IVF-Labors 

Jeden Tag wird im fertilitycenter Schleswig-Holstein Hochleistungsmedizin gelebt. Das eingespielte Team aus Biologinnen, spezialisierten Medizinischen Assistentinnen und Ärzten arbeitet emsig im sogenannten IVF-Labor. Spermien werden für Samenübertragungen vorbereitet, im Rahmen einer Künstlichen Befruchtung werden Eizellen gewonnen und Embryonen werden in die Gebärmutter eingesetzt. Dabei kommen modernste Techniken und Methoden wie der Blastozystentransfer (eine besonders späte Übertragung der Embryonen mit erhöhten Schwangerschaftschancen) oder die Behandlung der Spermien mit Theophyllin – einer Art „Muntermacher“ für Spermien – zur Anwendung.

Höchste Konzentration herrscht hier! Und doch merkt man, wie harmonisch es in diesem Team zugeht. Zwischen den einzelnen Arbeitsschritten ist immer wieder Zeit für ein paar persönliche Worte, es wird viel gelacht. Die Patientenpaare werden mit einem freundlichen Lächeln empfangen und behutsam an das jeweilige Vorgehen herangeführt. Jeder Schritt wird erläutert, auf individuelle Wünsche und Besonderheiten wird ganz selbstverständlich eingegangen.

Hervorragende Schwangerschaftsraten im nördlichsten Kinderwunschzentrum Deutschlands

So entstehen im fertilitycenter Schleswig-Holstein, dem nördlichsten Kinderwunschzentrum Deutschlands mit seinen beiden Standorten in Kiel und Flensburg, beeindruckend viele Schwangerschaften von Paaren, denen es auf natürlichem Weg schwer fällt schwanger zu werden. Im Deutschen IVF-Register werden jährlich die Zahlen und Schwangerschaftsraten aller deutschen Kinderwunschzentren veröffentlicht. Und da steht das fertilitycenter Schleswig-Holstein mit seinen hervorragenden Schwangerschaftsraten ganz oben neben den großen deutschen Zentren – hier wird man schwanger!

Nicht jeder braucht Hochleistungsmedizin - den natürlichen Zyklus unterstützen

Von Beginn einer Behandlung finden die Ärzte des fertilitycenters in langen, ausführlichen Gesprächen heraus, wie jedem einzelnen Paar am besten geholfen werden kann. Und dabei ist es wichtig, vor allem die Paare zu erkennen, die eben KEINE Hochleistungsmedizin wie Künstliche Befruchtung brauchen. Gerade bei Frauen mit ausbleibender oder seltener Regelbrutung reicht es oft, natürlichen Vorgänge des Körpers zu unterstützen oder einen sanften Anstoß zu geben, um eine natürliche Schwangerschaft zu ermöglichen. Zunächst wird der Zyklus durch spezielle Fragen genau analysiert. Dann erfolgt ggf. eine Beobachtung des Zyklus, indem die Frau z. B. einen Monat lang jede Woche zum Ultraschall kommt, um die Funktion der Eierstöcke zu beurteilen. Gemeinsam mit dem betreuenden Arzt wird im Anschluss erarbeitet, wie man am besten regelmäßige Eisprünge und damit die Chance schwanger zu werden realisieren kann.

Um sich unverbindlich zu informieren, bietet das fertilitycenter Kiel einen Informationsabend jeden 1. Donnerstag im Monat um 19.00 Uhr an. Dazu wird um eine kurze Anmeldung per E-Mail gebeten (info@fertilitycenter.de). Der nächste Abend findet am 6. August um 19.00 Uhr statt. Text- und Bildquellen: fertilitycenter Schleswig-Holstein, Thies Rätzke Photography

fertilitycenter Schleswig-Holstein
Prüner Gang 15
24103 Kiel
Tel. 0431 9741333
www.fertilitycenter.de

1
/
2
Datenschutz