Menü
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel

Home Sonderthemen Genuss Leckere Weihnachtszeit
16:32 07.12.2018
FOTO: PIXABAY

Kartoffelsalat und Würstchen, Raclette, Fisch oder doch den klassischen Gänsebraten mit Kartoffeln und Rotkohl? Vor keinem anderen Fest im Jahr wird die quälende Frage „Was gibt es zu essen?“ wohl so oft gestellt und diskutiert wie vor Heiligabend und den Weihnachtstagen.

Papa möchte Fleisch, Mama etwas, das sie vorher schon gut vorbereiten kann, und den Kleinen ist es meist egal – Hauptsache der Weihnachtsmann ist in diesem Jahr wieder fleißig. Für alle Unschlüssigen gibt es hier schon einmal zwei Tipps, damit die Entscheidung in diesem Jahr vielleicht etwas leichter fällt.


FOTO: KNORR, MONDAMIN
FOTO: KNORR, MONDAMIN

Zutaten für 4 Portionen
• 4 Zwiebeln
• 1 kg Rote Bete (vorzugsweise kleine Knollen)
• 1 EL Butterschmalz
• 3 Lorbeerblätter
• 3-4 EL Rotweinessig
• 150 ml Hühnerkraftbouillon, zum Beispiel von Knorr
• Jodsalz
• 4 kleine Entenkeulen (a ca. 200 g)
• 1 EL Honig
• 1 TL Five-Spice Gewürzmischung
• 1TL Paprikapulver (edelsüß)
• 2 EL Olivenöl
• 8 Stk. Kartoffel Knödel (zum Beispiel Knorr)
• 2 EL Butter oder Margarine
• 75 g Mandelblättchen
• 30 g gemahlener Blaumohn
• 1 säuerlicher Apfel
• 2 TL Feine Speisestärke, zum Beispiel von Mondamin
• 1/2 Bund glatte Petersilie
• 2-3 EL Johannisbeergelee

Zubereitung
1. Für die Entenkeulen mit Rote Bete à la Rotkohl und Mandel-Mohn-Knödel vier Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden. 1 Kilogramm Rote Bete schälen (am besten mit Einweghandschuhen, weil sie stark färben) und in Spalten schneiden.

2. 1 EL Butterschmalz in einem weiten Bräter erhitzen. Zwiebeln darin andünsten. Rote Bete und 3 Lorbeerblätter zugeben und unter Rühren 5 Minuten mitdünsten. 3-4 EL Rotweinessig und 150 ml Brühe zugießen, salzen und aufkochen.
3. Vier Entenkeulen kalt abspülen und trocken tupfen. 1 EL Honig, 1 TL Gewürzmischung, 1 TL Paprika, Salz und 2 EL Wasser verrühren. 2 EL Öl kräftig unterrühren. Entenkeulen mit Würzöl einreiben und gründlich einmassieren.
4. Den Ofen auf 200 °C (Umluft nicht empfehlenswert) vorheizen. Den Bräter mit der Roten Bete ohne Deckel auf den Ofenboden stellen und ein Ofengitter auf die mittlere Schiene schieben. Die Entenkeulen auf das Gitter legen, dass sie über dem Bräter liegen und das austretende Fett in die Rote Bete tropfen kann. Auf diese Weise 1 1⁄4 Stunden braten. Nach 30 Minuten die Temperatur auf 180 °C reduzieren.
5. Inzwischen acht Kartoffel Knödel nach Packungsanweisung zubereiten, abtropfen lassen. 2 EL Butter in einer Pfanne zerlassen. 75 g Mandelblättchen und 30 g Mohn zugeben. Knödel hineinsetzen und in der Mandel-Mohn-Butter schwenken, bis die Mandelblättchen goldbraun und die Knödel gleichmäßig überzogen sind.
6. Apfel schälen und raspeln. Rote Bete und Entenkeulen aus dem Ofen nehmen. Lorbeerblätter aus der Roten Bete entfernen, Apfel untermischen. Rote Bete auf dem Herd erhitzen. 2 TL Speisestärke mit etwas kaltem Wasser anrühren, in die Rote Bete rühren und einmal aufkochen lassen. Blättchen von 1/2 Bund Petersilie zupfen und fein hacken. Mit 2-3 EL Johannisbeergelee, Essig und Salz abschmecken. Entenkeulen mit Rote Bete à la Rotkohl und Mandel-Mohn-Knödel anrichten und mit Petersilie bestreuen.

Vorbereitungszeit: 15 Minuten, Backzeit: 75 Minuten TEXT: UNILEVER


FOTO: MONDAMIN
FOTO: MONDAMIN

Zutaten für 4 Portionen
• 250 g Kartoffeln, vorwiegend festkochend
• 1 Zwiebel
• 2 EL Öl
• 2 TL gehackter, frischer Majoran
• 400 ml leichte klare Brühe (Instant)
• 500 g Sauerkraut (frisch oder Dose)
• 2 EL Saucenbinder zum Andicken heller Saucen (zum Beispiel Mondamin)
• 30 g Rosinen
• Jodsalz
• Pfeffer
• 400 g Zanderfilet mit Haut
• 1 Apfel

Zubereitung
1. Kartoffeln waschen, schälen und klein würfeln. Zwiebel pellen und würfeln. 1 EL Öl in einem beschichteten Topf erhitzen. Kartoffeln, Zwiebel und Majoran darin kurz anbraten. Brühe angießen und zugedeckt 10 Minuten köcheln lassen. Sauerkraut auflockern und zu den Kartoffeln geben. Saucenbinder einstreuen und unter Rühren eine Minute köcheln lassen. Rosinen zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Warm halten.
2. Zanderfilet abspülen, trocken tupfen und in Stücke schneiden. Restliches Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Zanderfilet zuerst auf der Hautseite circa drei Minuten braten, dann wenden und weitere ein bis zwei Minuten braten. Zander mit Salz und Pfeffer würzen.
3. Apfel abspülen, vierteln, entkernen und in das Sauerkraut reiben. Nochmals kurz erhitzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sauerkraut zusammen mit dem Zander anrichten.

Tipps zu diesem Rezept
Für alle, die es schärfer mögen, das Sauerkraut mit Chili abschmecken. Entweder eine kleine Chilischote hacken und mit den Kartoffeln anbraten. Oder das Gericht mit getrocknetem geschrotetem Chili würzen. Wer möchte, reicht dazu noch extra ein Kartoffelgratin.

Vorbereitungszeit: 30 Minuten TEXT: UNILEVER

Datenschutz