Menü
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel

Home Sonderthemen Wirtschaft & Geschäftswelt Liebe Leser
15:33 09.07.2018
Uwe Wanger, Geschäftsführer Kiel-Marketing. FOTO: HFR

nach einer grandiosen und recht sonnigen Kieler Woche geht es in Kiel nahtlos mit vielen sommerlichen Open-Air-Veranstaltungen weiter. Highlight ist natürlich das Sommertheater „Was Ihr wollt“ am neuen Schauplatz: dem MFG-5-Gelände in Friedrichsort. Sie können noch Restkarten für einzelne Termine erwerben – es lohnt sich sehr.

Neben Ohrenschmaus lieben Sie den Gaumenschmaus? Dann ist Ihnen „Käse trifft Wein“ am Bootshafen zu empfehlen. Zum 10-jährigen Jubiläum des Genießer-Events vom 13. bis 15. Juli treffen wieder regionale Käsespezialitäten auf süddeutsche Weine, während tägliche Live-Musik sowie Schnuppersegeln für eine besondere Stimmung sorgen. Lassen Sie es sich schmecken!

Am 17. Juli wird anlässlich des Erstanlaufs der „Queen Victoria“ in Kiel königlich gefeiert. Das imposante Kreuzfahrtschiff macht am Ostseekai fest, wo an dem Tag auch ein Queens Village Gäste mit bunten Angeboten anlockt.

Getreu dem alten Motto „Kultur umsonst & draußen“ geht es dann am 20. Juli mit dem Bootshafensommer los, diesmal in neuem Corporate Design. An sechs Wochenenden erwartet die Besucher ein vielfältiges Musik- und Kulturprogramm. Vor der maritimen Kulisse des Bootshafens lässt sich ganz entspannt den ruhigen, poppigen, rockigen oder exotischen Tönen lauschen und das Tanzbein schwingen – und das bereits zum zehnten Mal. Der neue Programmflyer ist übrigens ab sofort in der Tourist-Information erhältlich. Passend zu unserer Marke Kiel. Sailing.City hat im Stadtmuseum Warleberger Hof nun die Ausstellung „Kiel – Stadt des Segelsports“ eröffnet. Ein guter Tipp, falls das Wetter in den Sommerferien mal nicht so mitspielen sollte. An allen anderen sonnigen und windigen Tagen steht Ihnen und Ihren Kindern natürlich wieder das Camp 24/7 mit seinen Segel- und Sportangeboten zur Verfügung.

Dies sind doch tolle Aussichten für die Sommerzeit – erleben Sie Kiel.Sailing.City also mit seinen vielfältigen Facetten.

Ihr Uwe Wanger


Adler-Schiffe

Eine optimal sitzende Sonnenbrille minimiert den Lichteinfall von oben und den Seiten. FOTO: FIELMANN
Eine optimal sitzende Sonnenbrille minimiert den Lichteinfall von oben und den Seiten. FOTO: FIELMANN

Ob Urlaub am Meer, in den Bergen oder in heimischen Gefilden – die freien Tage im Sommer sind für viele die schönste Zeit des Jahres. Damit der Urlaub auch für die Augen erholsam wird, gehört eine passende Sonnenbrille ins Gepäck. Sie schützt die Augen vor UV-Strahlung und Blendung und hat eine optimale Passform. Mehr Tipps verrät Fielmann-Expertin Sandra Berger.

„Die CE- und UV-400-Zeichen auf der Innenseite des Brillenbügels garantieren, dass die Brille schädliche UV-Strahlen wirksam herausfiltert und den EU-Sicherheitsnormen entspricht“, erläutert die Fielmann-Expertin. Getönte Gläser schützen vor Blendung: Eine Tönung von 75 Prozent ist ausreichend für alle, die den Sommer in nordeuropäischen Breitengraden verbringen. Für den Badeurlaub in sehr sonnigen Ländern und beim Wandern in den Bergen sind Tönungen von 85 Prozent empfehlenswert.

Beim Badeurlaub sind die Augen den Sonnenstrahlen sehr stark ausgesetzt: Der helle Sand und die Wasseroberfläche reflektieren bis zu 90 Prozent des Lichtes. „Wer seine Augen entlasten möchte, trifft mit polarisierenden Gläsern eine gute Wahl“, so Sandra Berger. „Diese Spezialgläser absorbieren nahezu vollständig alle unangenehmen Reflektionen.“

Auf guten Sitz achten und vor Verschmutzung schützen: Eine gut sitzende Sonnenbrille minimiert den Lichteinfall von oben und den Seiten. Die Fassung hat eine ideale Passform, wenn sie bis zu den Augenbrauen und seitlich zum Gesichtsrand reicht. Das Aufbewahren der Brille in einem Etui verhindert Kratzer. Creme oder Sandpartikel lassen sich am besten unter lauwarmem Wasser mit etwas Spülmittel entfernen.

Brillenträger müssen nicht auf Sonnenschutz für ihre Augen verzichten: In nahezu jede Fassung lassen sich getönte Korrektionsoder Gleitsichtgläser mit integriertem UV-Schutz einsetzen.

Gutscheine zu gewinnen!

Die INKIEL verlost 1 Fielmann-Gutschein à 100 Euro und 4 Fielmann-Gutscheine à 50 Euro. Senden Sie einfach eine Postkarte mit dem Stichwort „Fielmann“ und den persönlichen Kontaktdaten an:

Kieler Nachrichten
Sonderveröffentlichungen
Fleethörn 1-7, 24103 Kiel
oder per E-Mail an
sonderthemen.verlosung@kielernachrichten.de
Einsendeschluss ist der 13. Juli 2018.

Viel Glück!

Tom Hazard ist Geschichtslehrer. Nicht aus Leidenschaft, sondern aus Pragmatismus. Denn: Hazard ist alt. Sehr alt. Um genau zu sein über 400 Jahre alt. Eine Veranlagung verlangsamt sein Älterwerden und ließ ihn so sowohl die Elisabethanische Ära in England als auch die Roaring Twenties in Paris erleben. Er traf Shakespeare ebenso wie Captain Cook und nahm alle acht Jahre verschiedene Identitäten an. Er hat vieles erlebt, doch nie Freundschaften schließen können. Das einzige, was ihn immer begleitet hat, war die Einsamkeit. Denn die Nähe zu anderen Menschen könnte ihm gefährlich werden. Mit „Wie man die Zeit anhält“ ist Matt Haig ein Meisterstück der Unterhaltungsliteratur gelungen. Geschickt zeichnet der Autor ein Porträt einer interessanten Persönlichkeit und platziert dieses mitten in einer spannenden Reise durch vier Jahrhunderte. Gemeinsam mit dem Protagonisten trifft der Leser historische Figuren aus Kunst, Literatur und Politik, nimmt an Entdeckungen teil, erlebt Romanzen, Trennungen, medizinische Entwicklungen und technische Fortschritte und begibt sich auf die Suche nach dem Sinn des Lebens. Spannend, emotional und sehr klug geschrieben. Erschienen bei dtv für 20 Euro.

Kennen Sie sich aus in der deutschen Schlager- und Popgeschichte?

Die INKiel-Redaktion hat ganz tief in ihrem Gedächtnis gekramt und dabei einige musikalische Perlen zutage gefördert, die sie Ihnen nicht vorenthalten will.

Da wir auf diesem Wege die Hits der letzten 50 Jahre nicht zu Gehör bringen können, hat unser Grafiker die Titel in Bilder umgesetzt, die wir Ihnen in dieser und den folgenden INKiel-Ausgaben zeigen.

Erkennen Sie den Titel?

Wenn ja, schicken Sie die Lösung mit dem Stichwort „Hiträtsel“ an die Kieler Nachrichten, Sonderthemen, Fleethörn 1–7, 24103 Kiel oder per E-Mail an sonderthemen.verlosung@kieler-nachrichten.de

INKiel und die holtenauer e.V. verlosen unter den eingesandten richtigen Lösungen einen Einkaufsgutschein im Wert von 50 Euro. Einsendeschluss ist der 13.7.2018

Auflösung des letzten Hiträtsels:
„Die weißen Tauben sind müde“ von Hans Hartz
Gewinner: Dieter Leß aus Kiel




1
/
11
Datenschutz