Menü
Anmelden
Wetter heiter
7°/-0°heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel

Startseite
00:05 07.05.2022
Eine bunte Auswahl wartet auf dem 13. Pflanzenmarkt auf alle Besucher und Besucherinnen. FOTO: CHRISTIAN MÖLLER

PREETZ. „Wir sind sehr glücklich und freuen uns, dass wir nach der langen Corona-Pause wieder Veranstaltungen, verbunden mit einem verkaufsoffenen Sonntag in Preetz anbieten dürfen“, heißt es vom Verein Schusterstadt Preetz, der den Pflanzenmarkt und den verkaufsoffenen Sonntag am 8. Mai organisiert.

Pflanzenmarkt mit großem Angebot

Auf dem 13. Pflanzenmarkt finden Hobbygärtner und -gärtnerinnen von 9 bis 16 Uhr ein buntes Angebot. Ob für den großen, akkuraten Hobbygarten, den kleinen, wilden Vorgarten oder den urbanen Balkon: Auf dem Preetzer Marktplatz finden Besucher und Besucherinnen eine große Auswahl an heimischen und exotischen Pflanzen. Private und kommerzielle Anbieter haben Kräuter, Stauden, Zwiebelgewächse, Gurken, Tomaten, Paprika, Zucchini, Gemüsepflanzen, Obstbäume und Rosen, aber auch Beet- und Balkonpflanzen wie Margeriten, Petunien, Lobelien und viele mehr im Angebot. Aber auch schöne Deko und selbstgemachte Marmeladen sind in dem bunten Treiben zu finden. Neben den Verkaufsständen präsentieren sich der „Verein Gärtnern mit Kindern“ und der Imkerverein. Auch der Muttertag wird an diesem Sonntag gefeiert: Wer noch ein Geschenk benötigt, findet sicherlich etwas Besonderes.

Ob für Hobbygarten, Wildgarten oder Balkon: Auf dem Pflanzenmarkt gibt es bestimmt das Richtige. FOTO: CHRISTIAN MÖLLER
Ob für Hobbygarten, Wildgarten oder Balkon: Auf dem Pflanzenmarkt gibt es bestimmt das Richtige. FOTO: CHRISTIAN MÖLLER

Shoppingbummel durch die Innenstadt

Zeitgleich zum Pflanzenmarkt laden die Preetzer Geschäfte zu einem verkaufsoffenen Sonntag ein, sodass Einheimische und Gäste den Tag mit einem Shoppingbummel durch die Preetzer Innenstadt mit ihren zahlreichen inhabergeführten Fachgeschäften abrunden können. Für das leibliche Wohl der Besucher und Besucherinnen ist mit Getränke- und Imbissständen oder einem Kaffee in der blumigen Atmosphäre gesorgt. „Wenn dann noch die Sonne scheint, wird der Tag auf dem Pflanzenmarkt ein perfekter Muttertagsausflug in die Schusterstadt“, lädt der Verein Schusterstadt Preetz ein.


Den Frühling genießen


Ausstellung des Kunstkreises noch bis 22. Mai

PREETZ. „in VerÄnderung – what's next?“ ist der Titel der aktuellen Ausstellung im Kunstkreis Preetz. Rosita Sengpiehl aus Kiel und Arno Falk aus Bothkamp zeigen vornehmlich neue Arbeiten aus den Genres Skulptur, Malerei, Installation, Objekt und Drucktechnik.

In den letzten drei Jahren entstanden die Arbeiten der Malerin Rosita Sengpiehl. Sie beschreiben ihre künstlerische Veränderung in Arbeitsweise und Technik.

Ihre seriellen Arbeiten zeigen zeitgenössische Abstraktion in unterschiedlichen Formaten. Obwohl Rosita Sengpiehl für ihre expressiven und farbstarken Kompositionen bekannt ist, findet sich aktuell auch Monochromie mit figuralen Impulsen in experimentellen Drucktechniken. In der Freiheit ihrer ureigenen Formenwelt schafft sie eine Ästhetik der „geordneten Unordnung“, folgt dabei in Inhalt und Gestaltung einem wohlkalkulierten kompositorischen Konzept – mit technischer Perfektion und immer in fachlicher Auseinandersetzung mit den bildnerischen Mitteln.

Bildhauer Arno Falk arbeitet in erster Linie mit Holz und Eisen/Metall, aus denen er seine Figuren und Skulpturen entwickelt. Der Feinmechaniker und Erzieher ist seit 1984 als Bildhauer tätig und beschäftigt sich mit den Themen Wandel, Neuerung und Fortschreiten. Charakteristisch für den Künstler sind seine gelängten, übernatürlich dünnen und in einer reduzierten Formensprache weitreichend vereinfachten Figuren. Die Arbeiten beziehen sich auf historische Vorbilder, werden aber aktuell neu interpretiert.

Ekstatisch und minimal, gestisch und monochrom zugleich: Die Positionen der Ausstellung bilden gemeinsam ein heterogenes Kraftfeld zeitgenössischer Bildhauerei und Malerei.

Die Betrachterinnen und Betrachter werden in eine Stimmung des Mystischen und Meditativen ent- und verführt. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 22. Mai jeweils freitags bis sonntags von 15 bis 18 Uhr in der Gasstraße 5 im 1. Stock.


Preetzer TSV sucht junge Menschen für ein FSJ oder BFD

PREETZ. Der Preetzer TSV bietet in Zusammenarbeit mit der Sportjugend Schleswig-Holstein jungen Menschen ab 16 Jahren die Möglichkeit eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) beziehungsweise eines Bundesfreiwilligendienstes im Sport (BFD) an. Ab dem 1. August oder 1. September werden Freiwillige (m/w/d) für einen Zeitraum von zwölf Monaten gesucht. Der Freiwilligendienst ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr, das pädagogisch begleitet wird. Die möglichen Einsatzfelder sind vielfältig und können je nach persönlichen Interessen der Freiwilligen gewählt werden. Die Aufgabenschwerpunkte reichen von Organisation, Ausbau, Betreuung, und Begleitung der Kinder- und Jugendsportangebote sowie der Unterstützung der Geschäftsstelle über Unterstützung bei den Trainingseinheiten der Jugendmannschaften und der Durchführung von Handball-AGs bis zur Unterstützung der Handball-Abteilung.

Die Bewerber und Bewerberinnen sollten neben der Begeisterung für den Sport vor allem die Bereitschaft mitbringen, sich ein Jahr für die Sache einsetzen zu wollen.

Aussagekräftige Bewerbungen sind digital oder per Post bis zum 30. Juni an szupryczynski@preetzer-tsv.de oder an den Preetzer TSV, z.H. Olaf Szupryczynski, Lindenstraße 37. 24211 Preetz zu senden.