Menü
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel

Home Sonderthemen Arbeitsmarkt & Ausbildung SEEHAFEN KIEL - Attraktive Arbeitsplätze in vielfältigen Berufsbildern
12:33 19.02.2018
Der Seehafen Kiel bietet vielseitige Berufsmöglichkeiten. FOTO: PETER LÜHR
Supermärkte Nord Vertriebs GmbH & Co. KG
Anzeige

19.02.2018

Arbeitsmarkt & Ausbildung

Der Kieler Seehafen zählt zu den wirtschaftlichsten und zukunftsfähigsten deutschen Häfen. Seine günstige geografische Lage, tiefes Fahrwasser und erstklassige Terminalanlagen machen den Hafen für Güterumschlag und Passagierverkehr gleichermaßen attraktiv. Im Hafen werden pro Jahr weit mehr als 7 Mio. Tonnen Güter umgeschlagen; 2,1 Mio. Passagiere gehen an oder von Bord eines Fähr- oder Kreuzfahrtschiffes.

Die SEEHAFEN KIEL GmbH & Co. KG (PORT OF KIEL) betreibt den Kieler Handelshafen im öffentlichen Auftrag der Landeshauptstadt Kiel, deren Tochterunternehmen sie ist. „Bei uns übernehmen die Azubis schon früh verantwortungsvolle Aufgaben und sind immer ein Teil unseres Teams“, so Julia Rudolph, Abteilungsleiterin der Personalabteilung beim PORT OF KIEL: „Uns ist wichtig, dass unsere Azubis eine qualifizierte und anspruchsvolle Ausbildung erhalten, bei der sie vielfältige, spannende und herausfordernde Aufgabengebiete kennenlernen.“ Interne Schulungen und überbetriebliche Seminare ergänzen die Ausbildung beim PORT OF KIEL und fördern damit den erfolgreichen Weg in eine berufliche Zukunft.

Die Berufsmöglichkeiten im Hafen sind vielseitig. Beim PORT OF KIEL arbeiten von den Hafenwerkern über die Ingenieure und Handwerker bis hin zu den kaufmännischen Fachkräften verschiedene Berufsgruppen im Team eng zusammen. Ständige Aus- und Weiterbildung der rund 350 Mitarbeiter des Unternehmens ist dabei ebenso selbstverständlich wie die Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Neu ist dieses Jahr, dass der PORT OF KIEL auch einen dualen Studenten im Bereich Bauingenieurswesen sucht. Der PORT OF KIEL bildet zusätzlich aktuell in folgenden Berufsbildern aus: Fachkraft für Hafenlogistik, Kfz-Mechatroniker Fachrichtung Nutzfahrzeuge, Kaufleute für Büromanagement, Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung, Schifffahrtskaufleute, Fachkraft für Schutz und Sicherheit und Elektroniker Energieund Gebäudetechnik. Derzeit sind 20 Auszubildende beim PORT OF KIEL tätig. Für das neue Ausbildungsjahr, das am 1. August 2018 startet, werden noch Auszubildende gesucht.

SEEHAFEN KIEL GmbH & Co. KG
Julia Rudolph, Personalabteilung
Schwedenkai 1, Kiel
Tel. 0431 9822-121
Email: personal@portofkiel.com

www.portofkiel.com

Wir kommen mit Energie!

Nicht nur im Störungsfall zur Stelle: die Firma H.H. Mundt aus Schönberg. FOTO: HFR
Nicht nur im Störungsfall zur Stelle: die Firma H.H. Mundt aus Schönberg. FOTO: HFR

Seit 1849 bietet der Traditionsbetrieb Hans Heinrich Mundt neben Heizöl und Kraftstoffen auch die gesamte Palette an Dienstleistungen rund um die Haustechnik für Kunden aus Schönberg und Umgebung. Im Bereich Heizung und Sanitär arbeitet die Firma Mundt mit den verschiedensten Handwerksbetrieben vor Ort zusammen und kann so alle notwendigen Arbeiten – von der Planung bis hin zur Sanierung und Ausführung – komplett aus einer Hand anbieten. Im Störungsfall ist immer schnell jemand vor Ort, denn insgesamt stehen vier Kundendienstmonteure für eine schnelle und fachgerechte Fehlerbeseitigung zur Verfügung.

Die Firma H.H. Mundt bildet auch den Nachwuchs aus und sucht zum 1. August 2018 einen Auszubildenden zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik.

Der Beruf des Anlagenmechanikers ist abwechslungsreich. Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik arbeiten an wechselnden Einsatzorten bei den Kunden vor Ort oder bereiten die Anlagen in der Werkstatt für die Montage vor. Sie planen und installieren versorgungstechnische Anlagen und Systeme, warten diese oder setzen sie instand. Auch planen und installieren sie Solaranlagen zur Brauchwassererwärmung und binden sie in bestehende Anlagen ein.

Hans-Heinrich Mundt
Eichkamp 20, Schönberg

www.mundt-schoenberg.de

Anerkennung ausländischer Abschlüsse

Wer in Deutschland mit ausländischem Abschluss arbeiten möchte, muss diesen anerkennen lassen. FOTO: JACKF/ISTOCK/PIENING PERSONAL GMBH/AKZ-O
Wer in Deutschland mit ausländischem Abschluss arbeiten möchte, muss diesen anerkennen lassen. FOTO: JACKF/ISTOCK/PIENING PERSONAL GMBH/AKZ-O

Seit vielen Jahrzehnten kommen aus dem europäischen Ausland und der ganzen Welt Menschen mit ihren Familien nach Deutschland, um hier zu leben und zu arbeiten. Das Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen, kurz Anerkennungsgesetz, regelt die Anerkennung von beruflichen Qualifikationen in Deutschland. „Vielen Zuwanderern ist zudem nicht bekannt, dass sie ihre Abschlüsse überhaupt anerkennen lassen können", weiß Thomas Voß, Abteilungsleiter Personalentwicklung Zeitarbeit bei Piening Personal. Das Anerkennungsverfahren folgt dem Prinzip der Gleichwertigkeitsfeststellung.

Das heißt, dass für den im Ausland erworbenen Abschluss ein sogenannter Referenzberuf in Deutschland definiert ist, für den dann die nötigen Anträge auszufüllen sind. Die Industrie- und Handelskammer hat dafür eigens eine Abteilung namens IHK FOSA (Foreign Skills Approval) eingerichtet. Denn die Anerkennung von Berufs- und Bildungsabschlüssen ist ein wichtiger Schritt für die weitere berufliche Karriere. (spp-o)

4
/
21
Datenschutz