Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
6°/3°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel

Startseite
19:53 10.12.2021

Zahn- und Kieferfehlstellungen treten sehr häufig auf. Laut einer aktuellen Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS), befinden sich ca. 55 Prozent der Kinder und Jugendlichen im Alter von 11 bis 14 Jahren in ständiger kieferorthopädischer Behandlung.

Die Gesamtzahl kieferorthopädisch behandelter Patienten wird allerdings höher geschätzt, da durch das gestiegene ästhetische Bewusstsein und aufgrund innovativer kieferorthopädischer Behandlungsmöglichkeiten die Zahl erwachsener Patienten, die eine kieferorthopädische Behandlung in Anspruch nehmen, deutlich gestiegen ist.

Die Entwicklung vollständig individualisierter Zahnspangen ist derzeit von großer Bedeutung. Bei bestimmten Behandlungsaufgaben, wie zum Beispiel dem Platzgewinn für bleibende Zähne, könnten durch computergestützte Design- und Fertigungstechniken (CAD/CAM) hergestellte individualisierte Zahnspangen eine moderne Alternative zu den weniger beliebten Headgear (Außenspangen) darstellen.

Prof. Şen ist für alle Patientinnen und Patienten beratend da, wenn sie Fragen zur Zahn- und Kieferfehlstellung haben.
Prof. Şen ist für alle Patientinnen und Patienten beratend da, wenn sie Fragen zur Zahn- und Kieferfehlstellung haben.

Auch die Behandlungstechniken mit inneren festen Zahnspangen (Lingualtechnik) oder fast unsichtbare Korrekturschienen (Aligner) gehören zu den vollständig individualisierten Zahnspangen, die in den vergangenen Jahren dank moderner Technik häufig eingesetzt werden. Diese moderneren Ansätze können heute durch eine für die Patienten komfortablere Abdrucknahme hergestellt werden. Der digitale Abdruck für diese innovativen Medizinprodukte wird mit einem Intraoralscanner ohne Abdruckmasse erstellt.

Prof. Şen war nach dem Studium der Zahnmedizin und der Promotion an der Universität Heidelberg 2015 als Fachzahnarzt für Kieferorthopädie tätig sowie seit 2017 als Oberarzt der Poliklinik für Kieferorthopädie des Universitätsklinikums Heidelberg. 2021 habilitiere er sich und nahm im selben Jahr den Ruf an die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel an. Prof. Şen wurde unter anderem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie unterstützt und gefördert. Sein besonderes Interesse gilt dem Risikomanagement in der Kieferorthopädie: unter anderem der Behandlung von Gesichts- und Kiefergelenksschmerzen bei Craniomandibulären Dysfunktionen und Untersuchungen zur Knochenremodellierung während der orthodontischen Zahnbewegung.

Den Fokus legt Prof. Şen auf die Einführung der digitalen Kieferorthopädie, insbesondere auf die Digitalisierung der Arbeitsabläufe von der Abformung bis zur computerunterstützten (CAD/CAM) Herstellung der Zahnspangen. Wichtig ist ihm die enge Zusammenarbeit mit anderen Fachdisziplinen, etwa in der Erwachsenenkieferorthopädie und bei der kieferorthopädisch-kieferchirurgisch kombinierten Behandlung bei skelettalen Dysgnathien.
 

Mehr dazu erfahren Sie in dem ONLINE-VORTRAG von Prof. Dr. Sinan Şen, am Mittwoch, 15. Dezember, von 18 bis 19 Uhr, in dem er einen Einblick in die kieferorthopädische Behandlung gibt und die Möglichkeiten der individuellen Versorgung durch moderne Ansätze aufzeigt.

ANMELDUNG UND AUSKUNFT: Mo. 9–15 Uhr, Di. bis Fr. 9–12 Uhr, Tel. 0431 /500-10741 oder E-Mail an gesundheitsforum-kiel@uksh.de

Infos unter: www.uksh.de/gesundheitsforum. Die Zugangsdaten zum Online-Vortrag erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

1
/
2