Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel

Home Sonderthemen Bauen & Wohnen Stolperfalle Badezimmer? Es geht auch anders
12:45 22.03.2019
Die Firma Gebhardt & Sohn setzt die individuellen Wünsche der Kunden für ein barrierefreies Badezimmer um. FOTO: GEBHARDT & SOHN
Funkalarm Kiel
Ernst Zwintzscher GmbH & Co. KG
Gebhardt & Sohn GmbH
Anzeige

Wer kennt das nicht: Rutscher in der Dusche und nichts zum Festhalten in der Nähe. Das Knie macht Ärger – und dann zum Duschen auch noch in die Badewanne? Besonders im Bad können scheinbar einfache Tätigkeiten zum Problemfall werden – für Alt und Jung gleichermaßen. Dabei können schon einfache Änderungen den Alltag erleichtern. Türschwellen lassen sich meistens gut entfernen. Wer bereits öfters über den Badvorleger gestolpert ist, lässt ihn einfach weg, denn gegen kalte Füße und Rutschgefahr helfen auch Hausschuhe oder Badelatschen. Besonders im fortgeschrittenen Alter ist es sinnvoll, auf die Sicherheit in den eigenen vier Wänden zu achten. Eine alters- oder seniorengerechte Einrichtung macht das Bad fit für alle Lebenslagen. Im Fachjargon nennt man ein solches Badezimmer „barrierefrei“ bzw. „barrierearm“. Es zeichnet sich beispielsweise durch eine helle und gleichmäßige Raumausleuchtung. Stauraum und Ablagen sind einfach erreichbar. Bodengleiche Duschen machen das Benutzen besonders leicht. Vernünftige Haltegriffe in der Dusche geben Sicherheit, wenn der Platz reicht, kann auch ein Sitz montiert werden. Erhöht installierte WCs helfen beim Hinsetzen wie beim Aufstehen. Ein Dusch-WC verbessert nicht nur die Hygiene, sondern erhöht auch den Komfort. Und für eine leichtere Reinigung des Badezimmers gibt es viele Produkte mit besonders pflegeleichten Oberflächen.

Gebhardt & Sohn GmbH
Braunstraße 20
Kiel
Tel. 0431/7173711
www.GebhardtundSohn.de


Auch das Dach ist attraktiver Einstiegsort für Einbrecher

Einbrecher haben immer Konjunktur. FOTO: GABORT - STOCK.ADOBE.COM
Einbrecher haben immer Konjunktur. FOTO: GABORT - STOCK.ADOBE.COM

Alle drei Minuten wird in Deutschland irgendwo eingebrochen. Neben Fenstern oder Türen im Erdgeschoss bieten auch Dachfenster oft ideale Einstiegsmöglichkeiten für Eindringlinge – insbesondere dann, wenn äußere Bedingungen wie etwa vorgelagerte Garagendächer, der Carport oder das Nachbardach die Erreichbarkeit begünstigen.

„Zugute kommt den ungebetenen Langfingern beim Einstieg über das Dach, dass im Haus oftmals nur Türen und Fenster im Erdgeschoss abgesichert sind“, sagt Gerhard Koll, Inhaber von Funkalarm Kiel. „Ich empfehle daher meinen Kunden immer möglichst alle Etagen im Haus abzusichern.“ Als qualifiziertes Sicherheitsunternehmen bietet Funkalarm Kiel eine ganze Reihe von Maßnahmen für einen wirksamen Einbruchschutz wie moderne Alarmanlagen – kabelgebunden oder per Funk – Bewegungsmelder, Lichtsteuerungen, (elektronische) Schließanlagen sowie Videoüberwachung.

Für die Planung, Installation und Wartung von Einbruchschutz ist Firmeninhaber Gerhard Kolldiepersönliche Beratung, sowie ein Sicherheits-Check vor Ort besonders wichtig, denn jede Immobilie hat ihre ganz besonderen Eigenheiten und Schwachstellen. Im Beratungsgespräch kann der Sicherheitsfachmann seine Kunden auch über die Möglichkeiten staatlicher Förderung informieren.

Funkalarm Kiel, Gerhard Koll
Am Dorfteich 9
Ottendorf
Tel. 0431 583361
www.funkalarm-kiel.de


Run an die Platzreserve unterm Dach!

Wenn junge Familien ihr Eigenheim bauen, ist nicht immer gleich auch das Geld da, um auch den Raum unterm Dach zum vollwertigen Wohnraum auszubauen. Ein paar Jahre lang mag die Fläche unter den Dachschrägen ein willkommener Abstellbereich für alles sein, was irgendwie im Moment nicht benötigt wird. Doch spätestens wenn die Familie wächst, oder wenn die berufliche Situation sich ändert und ein Home-Office die Möglichkeit böte, Familie und Beruf flexibel miteinander zu kombinieren, dann wird es Zeit, die Platzreserve sinnvoll zu nutzen. Eine zeitgemäße Dämmung und moderne Dachfenster sorgen für Licht und Behaglichkeit, und maßgeschneiderte Ablagen und Schränke nutzen auch die Bereiche unter den Dachschrägen bis in kleine Ecken hinein bedarfsgerecht aus. So kann der Raum unterm Dach zu einem individuellen, vielleicht sogar urigen Ort für spielende Kinder, Erholung oder Arbeit werden.


Stilvolles Dachgeschoss

Den Raum unterm Dach können die Profis von Zwintscher bei Bedarf bis in die Ecken unter den Dachschrägen hinein zu stilvoll gestalteter Nutzfläche machen. FOTO: KATHRIN WILBERT, HFR
Den Raum unterm Dach können die Profis von Zwintscher bei Bedarf bis in die Ecken unter den Dachschrägen hinein zu stilvoll gestalteter Nutzfläche machen. FOTO: KATHRIN WILBERT, HFR

Mehr als nur ein Abstellraum: Die Fläche direkt unter dem Dach eröffnet unterschiedlichste Nutzungsmöglichkeiten. Ob zusätzlicher Wohnraum, separates Badezimmer, modernes Arbeitszimmer oder großzügiger Stauraum – Zwintzscher Kiel weiß das Dachgeschoss sinn- und stilvoll zu gestalten. Der Spezialist für exklusiven Innenausbau findet ästhetische Lösungen für individuelle Bedürfnisse. Mit einem gut durchdachten Konzept und passgenauen Möbeln können die Raumreserven bis ins Detail genutzt werden. Schräge Wände, Winkel, Dach- oder Stützbalken sind dabei anspruchsvolle Herausforderungen, bieten aber auch ungeahnte Möglichkeiten. Die Experten des Kieler Tischlereibetriebes liefern kreative Ideen für die intelligente Nutzung der vorhandenen Fläche. In partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit dem Kunden planen sie intensiv, bei Bedarf unter Einbeziehung anderer Gewerke, um den Räumlichkeiten das ganz besondere Flair zu verleihen. Mit der Kombination aus modernster Technologie und traditioneller Handwerkskunst setzt Zwintzscher Kiel die detaillierte Möbelplanung in der betriebseigenen Werkstatt um. Aus besten, professionell verarbeiteten Materialien entstehen maßgeschneiderte Dachschrägenschränke, Drempelschränke, Raumteiler oder Sideboards.

Ernst Zwintzscher Ladenbau + Tischlerei
Seekoppelweg 8
Kiel
Tel. 0431/696940
www.zwintzscher.com


Wenn Hausbesitzer darüber nachdenken, den noch ungenutzten Dachraum ihres Hauses auszubauen, sollten sie am besten gleich auch planen, bei dieser Gelegenheit den Wärmeschutz des Daches zu überprüfen und gegeben falls verbessern zu lassen. Durch das Kombinieren beider Sanierungsschritte fallen viele Kosten nur einmal an. Zudem sparen die Bewohner in der Folgezeit selbstverständlich laufend Heizenergie ein und können sich auf Dachräume mit einem guten und ganzjährig ausgeglichenen Raumklima freuen. Wenn die zusätzlich geschaffene Fläche direkt unter dem Dach bewohnt und beheizt werden soll, schreibt die Energieeinsparverordnung (EnEV) ohnehin eine energetische Sanierung vor.

Dämmen ist aber nicht gleich dämmen. Vor allem von der Marke Eigenbau sei abzuraten, unterstreicht Serena Klein, Sprecherin der Geschäftsführung vom Industrieverband Hartschaum. „Eine energetische Sanierung kann nur dann die Erwartungen an Energieeffizienz und Raumklima erfüllen, wenn sie professionell geplant und ausgeführt wurde“, stellt sie klar. Gerade unterm Dach kommt es auf eine möglichst lückenlose Dämmung ohne Wärmebrücken an. Welche individuelle Lösung sich für das jeweils eigene Zuhause anbietet, kann ein erfahrener Energieberater vor Ort in einer persönlichen Beratung klären. „Grundsätzlich ist eine sogenannte Aufsparrendämmung meist die empfehlenswerteste Lösung“, so Serena Klein weiter. Dabei wird eine geschlossene Wärmehaube auf die Sparren des Dachs aufgebracht. So entsteht eine isolierende „Mütze“ unter der es sich behaglich wohnen lässt. djd

2
/
2
Datenschutz