Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel

Home Sonderthemen Arbeitsmarkt & Ausbildung „Tekkies wanted“
13:20 17.06.2019
Traumberuf Bauingenieur: Der LBV.SH bietet in Kooperation mit der FH Kiel den entsprechenden Studiengang an. FOTO: HFR
Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH)
Schlüter + Thomsen Ingenieurgesellschaft mbh & Co. KG
Rudolf-Steiner-Schule
Anzeige

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) betreut die Straßeninfrastruktur in Schleswig-Holstein. Wer Bauingenieur*in werden möchte, kann in Kooperation mit dem LBV.SH an der FH Kiel dieses Ziel verwirklichen und bezieht dabei sogar Gehalt. 
 
Der Clou: Gemeinsam mit den Bauexperten des Hauses arbeiten die Studierenden in den Praxisphasen bereits bei ersten Bauvorhaben mit und lernen das gesamte Portfolio des LBV.SH kennen. Die vierjährige Regelstudienzeit beinhaltet einen Praxistag pro Woche sowie die Semesterferien im Landesbetrieb.

Bewerben können sich Interessierte mit Abitur oder Fachhochschulreife. Wichtig: Gute Noten in den Naturwissenschaften, aber vor allem die Begeisterung für technische Fragestellungen zählen.

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH)
Aus- und Fortbildung
Mercatorstraße 9, Kiel
Tel. 0431/383-2415
ausbildung@lbv-sh.landsh.de
www.lbv-sh.de


Ausbildung mit Spannung

Auszubildender zum Elektroniker im 2. Lehrjahr Nico Martins und Geschäftsführer Tobias Drunijon von der Firma Heinrich Eimecke GmbH. FOTO: FSCH
Auszubildender zum Elektroniker im 2. Lehrjahr Nico Martins und Geschäftsführer Tobias Drunijon von der Firma Heinrich Eimecke GmbH. FOTO: FSCH

Die Firma Eimecke GmbH ist ein modernes Elektroinstallationsunternehmen mit über 100 Mitarbeitern und 118 Jahren Erfahrung, die sich in zahlreichen Projekten bezahlt gemacht hat. So hat Eimecke in der Vergangenheit beim Bau des Olympiazentrums in Schilksee mitgewirkt, sogar das Olympische Feuer in Schilksee wurde mit einer bei Eimecke entwickelten und gebauten Zündvorrichtung entflammt. Derzeit beteiligt sich der Betrieb unter anderem am Umbau eines großen Möbelhauses, am Neubau einer Seniorenresidenz sowie den Neubauten der Universität Kiel. Zum vielseitigen Aufgabenspektrum der Firma gehören so gut wie alle elektrotechnischen Bereiche von der klassischen Elektroinstallation über Lichttechnik, Telekommunikationstechnik und Sicherheitstechnik bis hin zu modernen Techniken wie Datennetzen, Gebäudesteuersystemen oder SmartHome. Die Ausbildung von Nachwuchskräften nimmt im Unternehmen traditionell einen großen Stellenwert ein. Eine Übernahme und langfristige Beschäftigungsverhältnisse sind das Ziel. Eigentlich sind alle vakanten Ausbildungsstellen zum 1. August zum Elektroniker/zur Elektronikerin für Energie- und Gebäudetechnik besetzt. Gegebenenfalls wäre noch eine Stelle zu vergeben. Ab 2020 geht das Bewerbungsverfahren regulär weiter.

Heinrich Eimecke GmbH
Tobias Drunijon
Lornsenstraße 39a, Kiel
Tel. 0431/56050
bewerbung@eimecke-elektro.de


Große Chancen im Gastgewerbe

Nadja Henningsen (Catharinenberg) und Karsten Rocholl (Hotel Carstens) stehen ihren Auszubildenden mit Rat und Tat zur Seite. FOTO: REG
Nadja Henningsen (Catharinenberg) und Karsten Rocholl (Hotel Carstens) stehen ihren Auszubildenden mit Rat und Tat zur Seite. FOTO: REG

Wer auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz mit Zukunft ist, sollte einen Beruf in der Tourismusbranche in Erwägung ziehen. Schleswig-Holsteins Tourismus boomt seit Jahren. Hauptträger des Tourismus ist und bleibt das Gastgewerbe, das laut dem Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Schleswig- Holstein, der zuständigen Berufsorganisation für alle gastgewerblichen Unternehmer des Landes, derzeit in rund 6.800 Betrieben mehr als 80.000 Beschäftigte verzeichnet. Zwei dieser Betriebe suchen auch zum neuen Ausbildungsjahr mit Beginn am 1. August und 1. September Verstärkung: Das Hotel Restaurant Carstens in Bordesholm und das Hotel Restaurant Catharinenberg in Molfsee, beides familiengeführte Betriebe mit Tradition. „Wir haben offene Lehrstellen sowohl in der Gastronomie als auch in der Hotellerie“, erzählt Nadja Henningsen, Betriebswirtin und Inhaberin des Catharinenberg, das 2017 von der IHK Kiel als „Top-Ausbildungsbetrieb“ ausgezeichnet wurde. Sowohl die Ausbildungen zur/zum Köchin/Koch, Hotelfachfrau/-mann, Restaurantfachfrau/-mann als auch die Ausbildung in der Hauswirtschaft betragen drei Jahre und werden im ersten Lehrjahr mit 700 Euro vergütet. Wer 16 Jahre alt ist, einen guten Hauptschulabschluss vorweisen kann, dazu Teamfähigkeit und ein freundliches Auftreten mitbringt, hat gute Chancen, eine der begehrten Lehrstellen zu ergattern. „Wir übernehmen unsere Auszubildenden nach bestandener Prüfung zu 100 Prozent“, so Karsten Rocholl, Inhaber des Hotel Carstens. Weitere Informationen zu den Betrieben sowie zu den Bewerbungsunterlagen können direkt in den jeweiligen Hotels erfragt werden:

Hotel Restaurant Catharinenberg
Hamburger Chaussee 21 – 23, Molfsee
Tel. 04347/7072-0

Hotel Carstens
Holstenstraße 23, Bordesholm
Tel. 04322/75800

1
/
2
Datenschutz