Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
11°/9°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel

Home Sonderthemen Gesundheit Veränderungen der Prostata
10:57 26.03.2018
Karzinom links in der Außenzone.

26.03.2018

Gesundheit

Wann ist eine Magnetresonanztomographie (MRT) sinnvoll?

Gesundheit bis ins hohe Alter ist wohl ein eminenter Wunsch aller Menschen. Neben einem gesunden Lebensstil mit gesunder Ernährung in Kombination mit Bewegung können Vorsorgeuntersuchungen eine sinnvolle Ergänzung sein. Krebs, als eine der Haupttodesursachen in der westlichen Welt, hat viele Erscheinungsformen. Speziell der Prostatakrebs ist mit einem Anteil von 26% aller Krebsarten die häufigste Krebserkrankung bei Männern. Die Überlebensrate bei dieser Krebsform ist jedoch sehr hoch, wenn der Prostatakrebs in einem frühen Stadium entdeckt wird.

Daher haben Männer ab dem 45. Lebensjahr einmal jährlich Anspruch auf eine Früherkennungsuntersuchung. Diese führt ein Urologe mittels Tastuntersuchung durch. Daneben ist die Bestimmung des PSA-Wertes (prostataspezifisches Antigen) ein wertvoller Hinweis auf eine Erkrankung der Prostata. Liegt der PSA-Wert längere Zeit über einem Grenzwert, werden weitere Untersuchungen empfohlen.

Dr. Oliver Lehmberg, Standort Lubinus
Dr. Oliver Lehmberg, Standort Lubinus
Dr. Frank Schubert, Standort Preetz
Dr. Frank Schubert, Standort Preetz

Die MRT-Untersuchung der Prostata hat sich in den letzten Jahren als treffsicheres bildgebendes Verfahren zur Erkennung von Prostatakarzinomen etabliert. Für den Patienten liegen die Vorteile auf der Hand. Die Prostata-MRT ist ein nicht-invasives Verfahren, und es können unterschiedliche Gewebetypen identifiziert werden.

Die Untersuchung liefert mehrere, voneinander unabhängige Parameter zur Beurteilung der Prostata und wird daher auch als multiparametrische MRT bezeichnet. Mit Hilfe verschiedener Sequenzen und eines Kontrastmittels können Aufnahmen gemacht werden, die zwischen gutartigen Veränderungen der Prostata und Karzinomherden differenzieren. Die Befundung der MRT-Aufnahmen führt ein Radiologe durch, die Untersuchungsergebnisse bespricht der Patient mit seinem Urologen.

Das Förde-Radiologicum mit seinen Standorten am Lubinus-Clinicum in Kiel und in Preetz führt solche Untersuchungen seit längerer Zeit durch. Dr. Oliver Lehmberg, Radiologe im Förde-Radiologicum, erläutert: „Eine gezielte MRT der Prostata zeigt die möglichen Veränderungen des Gewebes. Entscheidet der Urologe aufgrund des Befundes, eine zusätzliche Biopsie durchzuführen, kann er mit Hilfe der MRT-Bilder den zu untersuchenden Bereich eingrenzen und die Biopsie liefert ein genaues Ergebnis.“

Für eine MRT-Untersuchung der Prostata vereinbaren Sie einfach direkt einen Untersuchungstermin mit uns oder wenden Sie sich an Ihren Urologen, der Sie an uns überweist.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website.

Karlstal
Dr. Harald Horn &
Dr. Christiane Schweiger
Karlstal 32 • 24143 Kiel
Tel.: 0431 / 7 02 16 0


Lubinus

Dr. Oliver Lehmberg &
PD Dr. Michael Fabel
Steenbeker Weg 25 • 24106 Kiel
Tel.: 0431 / 38 81 81 15


Kronshagen
Dr. Godo Groth
Eichkoppelweg 74 • 24119 Kronshagen
Tel.: 0431 / 38 81 81 15


Preetz

Dr. Frank Schubert
Am Krankenhaus 5 • 24211 Preetz
Tel.: 04342 / 8 01 28 4

www.Förde-Radiologicum.de
Lubinus Stiftung
13
/
39