Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel

Startseite
11:09 26.04.2021
Mit den passenden Outdoorfliesen lässt sich eine einheitliche Bodengestaltung drinnen und draußen erzielen. FOTO: DEUTSCHE FLIESE/VILLEROY & BOCH FLIESEN/AKZ-O

Großzügige, offene Grundrisse und multifunktionale Räume sind bei aktuellen Wohnkonzepten zunehmend gefragt. Ein Wohngefühl, das immer mehr Bauherren vom Innen- auf den Außenbereich erweitern. Eine architektonische Verschmelzung von Wohnbereich und Terrasse lässt sich durch eine einheitliche Bodengestaltung erzielen, die optische Weite und ein großzügiges Raumgefühl schafft. Das Material der Wahl dafür sind Fliesen, die sich sowohl auf Innen- wie auf Außenflächen dauerhaft komfortabel nutzen lassen: Outdoor-Keramik ist frostbeständig, rutschhemmend, kratzunempfindlich und lässt sich mit minimalem Aufwand reinigen. Dadurch bieten Fliesen mehr Zeit für das entspannte Leben auf der Terrasse – denn weder lehmige Hundepfoten, Fettspritzer oder Glut vom Grill, noch Rotwein oder starke UV-Einstrahlung hinterlassen Spuren auf der keramischen Oberfläche.

In puncto Design finden sich in den Kollektionen deutscher Markenhersteller zahlreiche Bodenfliesen, die als frostsichere Outdoorvariante über rutschhemmende Oberflächen verfügen: Neben hochwertigen Natursteindekoren sind Beton- sowie Holzinterpretationen gefragt – die weder mühsam gereinigt, noch jährlich geölt werden müssen. Neben konventionellen Terrassenfliesen sind heute zahlreiche Produkte in zwei-Zentimeter-Stärke im Angebot, die sich klassisch verlegen lassen, aber auch für die Verlegung im Kiesbett oder auf sogenannten Stelzlagern eignen.

Frost, Feuchtigkeit und teils extreme Temperaturschwankungen stellen hohe Anforderungen an Unterbau und Belag. „Eine sachkundig geplante und fachgerecht ausgeführte Gesamtkonstruktion ist entscheidend für einen dauerhaft schönen Fliesenbelag im Außenbereich“, betont Bernd Stahl, Vorsitzender des Technischen Ausschusses beim Fachverband Fliesen und Naturstein. Wer baut und saniert, sollte einen Terrassenbelag deshalb vom Verlegeprofi planen und ausführen lassen, empfiehlt Stahl: „Die Meister- und Innungsbetriebe des Fliesenlegerhandwerks haben technisch und gestalterisch die optimale Lösung für die unterschiedlichsten Balkone und Terrassen. Und sie geben kompetente Antworten auf wichtige Fragen wie zum Beispiel: Wie wird das Gefälle ausgebildet, und wohin wird das Wasser abgeführt? Welche Art der Abdichtung und welcher Konstruktionsaufbau sind zu empfehlen?“ akz-o

1
/
2